Approved
Beschlüsse

Einmietung Rudolf19

Der Vorstand des Neustadt Art Kollektivs beschließt, als Mitmieter das Büro auf der Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden anzumieten. Der Verein zahlt monatlich 100,00 EUR an Miete aus Verwaltungsumlagen, Spenden und weiteren Einnahmen.

Dafür: Jan, Tini, Thomas, Fäb
Dagegen: niemand
Enthaltungen: keine
Beschluss: angenommen

Diskussion

Jan, [13.01.21 17:56]
Und hier der erste Antrag:
Der Vorstand des Neustadt Art Kollektivs beschließt, als Mitmieter das Büro auf der Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden anzumieten. Der Verein zahlt monatlich 100,00 EUR an Miete aus Verwaltungsumlagen, Spenden und weiteren Einnahmen.

Jan, [13.01.21 17:56]
Ich bin dafür.

Tini, [13.01.21 19:09]
Ich habe einen Einwurf. Da wir den Raum in diesem Jahr nicht in komplettem Umfang nutzen können, finde ich 100 Euro aus der NAK-Kasse viel im Monat. Auch, weil wir noch ein junger Verein sind mit wenig in der Kasse. Ich würde 50 Euro vorschlagen.

Jan, [13.01.21 19:30]
Da noch eine Replik von mir (hab grad nochmal mit Omani gequatscht):
Die Beihilfe zum Büro war von mir so gedacht, dass meine Orga-Arbeit für den Verein auch damit etwas abgefedert wird. Da kommen – auch wenn Lockdown ist – immerhin 10 bis 20 Stunden pro Monat zusammen. Dafür finde ich die Beteiligung mit 100 EUR gerechtfertigt. Alle weiteren Dinge wie die regelmäßigen Treffen, eventuelle Kulturveranstaltungen sind dann noch on-top sozusagen.
Allerdings haben wir in der Satzung ja auch den Passus der Aufwandsentschädigung für Orga-Arbeit im Vorstand. Wenn euch das lieber ist, können wir auch diese nutzen, um das abzugelten und belassen es bei den 50 EUR.

Jan, [13.01.21 19:48]
Nach kurzem Telefonat mit Tini, unser Gesprächsergebnis:

Die Finanzierung der Miete soll aus den Verwaltungsumlagen der Förderprojekte kommen. Da haben wir dieses Jahr das NAF mit 400 EUR Verwaltungsumlage (also schonmal 4 Monate), dann wollen wir das Aussitzen Deluxe nochmal machen (theoretisch bis zu 12% Verwaltungsumlage auf 20.000 EUR) und damit wäre die Miete schon wieder drin. Hinzu kommt dann aber noch die Woche des guten Lebens und weitere Projekte.

Sollte es jetzt dazu kommen, dass alle Förderungen abgsagt werden (wegen Corona zu wenig Geld im Haushalt oder so), dann würden Omani und ich einspringen, und das dem NAK fehlende Geld Spenden – das Büro also selbst bezahlen.

Tini, [13.01.21 20:09]
Ich ziehe meinen Einwurf zurück. 💐😘

Tini, [13.01.21 20:10]
Bezüglich des aktuellen Antrags – ich bin dafür.

Thomas Schreiter, [13.01.21 20:33]
Bin dafür

Fäb, [14.01.21 10:33]
Moin.

Rückfrage: Was ist das für ein Büro? Würde das auch für Belange des Vereins/Kollektivs genutzt werden, sofern es keine Einwände gibt?

Jan, [14.01.21 11:10]
Moin!
Ja, es ist auch angedacht, NAK-Treffen im Büro abhalten zu können. Zusätzlich ist da soviel Platz, dass wir über einen “freien” Schreibtisch nachdenken, der zeitweise von Kollektivmenschen genutzt werden kann. Außerdem bietet der Aufbau die Möglichkeit, SingerSongwriter-Konzerte zu veranstalten. Hier bittet Omani nur darum, dass das nicht zu einer allgemeinen Konzertlocation wird.

Fäb, [14.01.21 11:29]
Und ansonsten wird das Büro von euch beruflich genutzt?
Solange die angedachte Miete vom Verein bezahlt werden kann und er dann noch finanziell handlungsfähig bleibt, stimme ich zu.

Jan, [14.01.21 11:30]
Ja, das Büro wird von uns beruflich genutzt, wobei die Grenzen zwischen beruflich/Freizeit im Kulturbereich und der IT sehr fließend sind.

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.