Das Scherben-Jahr

Martin Paul

Keyboard 1981-85

“Bei den Scherben hatte ich das Gefühl, daß es eine Gruppe ist, in die ich mich tatsächlich auch einbringen kann, wo ich mich, besonders nach der Schwarzen, auch musikalisch wiederfinden konnte. Die Schwarze war schon der Auslöser. Ich fand die Schwarze logisch nach den ersten Platten. Auch textlich. Ich habe nie damit das Problem gehabt, daß es ein Bruch wäre. Und musikalisch fand ich sie sehr gut.
Ich hab mich dann reingetastet und habe die Erfahrung gemacht, daß die Scherben offen sind: Wenn man die Theatermusik kennt, wie experimentell die zum Teil ist, dann ist das auch kein Wunder. Bei der letzten PLatte war es so, wir haben da irgendwie angefangen Songs zu sammeln, und dann war da witzigerweise ‘Tanz’, das erste Stück, das ich in Fresenhagen komponiert und eingebracht hatte, das war ganz verrückt.” — Martin Paul

Quelle
Ton Steine Scherben – Geschichten Noten Texte und Fotos aus 15 Jahren
© 2007 David Volksmund Verlag und Produktion, 25917 Fresenhagen, 3. Auflage, S. 135f
Grafik
Ton Steine Scherben – Geschichten Noten Texte und Fotos aus 15 Jahren
Foto: Gerda Förster-Ebert
© 2007 David Volksmund Verlag und Produktion, 25917 Fresenhagen, 3. Auflage, S. 135

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.