alternatives akustikkollektiv

Das Alternative Akustikkollektiv entstand 2018 im Herzen der Dresdner Neustadt. Wir sehen uns als Underground-Gang, Anti-Kommerz-affin, Subkulturförderer, Liedermaching-Kommune und Zivilcourage-Vertreter. Kurz, wir sind die Batwomen und Batmen der Neustädter Nachbarschaft und raufen uns zusammen zu Konzerten mit Klampfen und Klavieren, inklusive selbst beschriebenem Weltschmerz sowie wunderschönen Coversongs bis hin zum bewegenden Protestlied. Den Begriff „Akustik“ sehen wir hierbei locker, um der Kunst Freiheit zum Entfalten zu lassen. Es wird jedoch in jedem Fall persönlich, herzlich und vielleicht auch ein bisschen sexy.

LineUp

27. Oktober · 21 Uhr – Ost-Pol

Einlass ab 20 Uhr

Eintritt gegen Spende

Toti Liedermachens

Authentisches Liedermaching mit einem Schuss Punk-Attetude, Hip-Hop-Texten im Kopf, einer Portion Drama und dem rudimentären Handwerkzeugs eines Liedermachers. Heraus kommt eine musikalische Reise zwischen Hoch und Tiefs. Es darf getrunken und gelacht werden und vielleicht fließt auch die ein oder andere Krokodilsträne.

Phil Holstein

Phil Holstein

Mit einem Sound irgendwo zwischen Kettcar‘s Hamburger Schule und Tim Barry‘s amerikanischen Spirit, berichtet Phil Holstein in seinen deutschsprachigen Texten von enttäuschten Hoffnungen und neuen Träumen, stets mit der optimistischen Überzeugungskraft, dass alles lediglich eine Frage der Perspektive ist.

Hinfallen, aufstehen, weitermachen.

Bei aller Ernsthaftigkeit der aufgegriffenen Themen, kommen weder Spaß, noch Humor bei einem Live Auftritt zu kurz.

Jan Kosyk

Punk ohne Schlagzeug und Gitarre, quer gecovert, eigener Kram und mit einer gewaltigen Portion politischer Bildung. Politischer was?

LonA

Authentizität trifft Gefühl.
Persönliche Erlebnisse und Erfahrungen.
Erfahrungen durch und von anderen.
Achtsamkeit über Empathie.
Miteinander oder Gegensätze.
Bewusstsein und Metaphern.
Gesellschaftskritik.
Anhören. Zuhören.
Einfühlen. Mitfühlen.
Augen und Ohren –
das Herz der Menschen –
öffnen und sensibilisieren.

Vor 7 Jahren habe ich angefangen Straßenmusik zu machen und seither von Musik zu leben. Von Australien über Neuseeland, Tschechien, Berlin und Dresden hielt ich mich anfangs mit Cover-Liedern über Wasser, bis ich vor ca. 5 Jahren anfing meine eigenen Lieder zu schreiben. In deutscher, englischer und italienischer Sprache.

Ich lebe von und durch meine Musik. Über 2.000 CDʼs habe ich mittlerweile selbst an Mitmenschen und Zuhörer gebracht. Meine Musik funktioniert. Sie ist einfach und vor allem authentisch. Sie kommt aus tiefstem Herzen und reinster Seele. Das ist das, was meine Zuhörer anspricht und das, was sie an mir so lieben und schätzen. Menschlichkeit.

Identifikation des Indi | Vi | Duals

Am 8. April in der Wanne beehrten und bereits:

Paulina Pupik

Paulina Pupik steht für Indie Pop der direkt ins Herz geht. Ihre selbstgeschriebenen Texte handeln vom Verliebtsein, Freundschaften und allen anderen kleinen und großen Ereignissen im Leben. Bekannt könnte sie euch von zahlreichen Songslams/SingerSongwriter-Abenden in Thüringen und Umgebung sein.

Alina Dalsegno

Alina Dalsegno kommt aus den unendlich wirkenden Weiten Sibiriens – Und genau diese Grenzenlosigkeit möchte sie hier als Musikerin und Künstlerin auch ihren zwei Genre angedeihen lassen. In den letzten 13 Jahren spielte sie in verschiedenen Bands, bei Projekten und in Orchestern Bass- und Rhythmusgitarre und fing in dieser Zeit an, auch ihre eigenen Melodien und Texte zu verarbeiten. Inspirieren lässt sie sich dabei von verschiedensten musikalischen Größen wie CCR, Bob Dylan und Jimi Hendrix.

Mit ihrem 2021 erschienen Album „Psychedelic Coffee“ führt sie uns in eine farbenfroh-verrückte Welt aus bezaubernden akustischem Rock‘n’Roll und Blues der groovy 60s. Mit dem Gitarristen vegilagerer und dem Drummer Peter Rothe wird die bluesige Reise live und im Studio fortgesetzt.

Joschko

Ehrlichkeit und Leidenschaft sind die zwei zentralen Aspekte der Musik des Fürther Singer-Songwriters Joschko, dessen Lieder live klingen wie die Unplugged-Versionen großer Lieder, die man früher immer auf YouTube suchte. Angetrieben von der Strahlkraft seiner Idole Gallagher, Dylan und Turner strebt Joschko stets vorwärts, ohne dabei das Vergangene zu vergessen.

Sein Debütalbum „Space Between The Rivers“ erschien im Oktober ’19 und ist auf allen gängigen Plattformen verfügbar. Feinster Indie-Singer-Songwriter-Rock. Mit scharf.

Am 3. Juni in der Blauen Fabrik spielten für uns:

Paula Linke

Die Leipziger Liedermacherin, von Haus aus Dramaturgin und Theaterpädagogin, kehrte 2019 nach Leipzig zurück, wo sie sich seitdem auf die Musik konzentriert. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums DEN TOD IN WEISHEIT UND EIN VERRÜCKTES LEBEN im Juni 2018, präsentiert sie seit Juli 2020 ihr zweites Album DAS WAR DAS. Auf ihrer ersten Tour durch Deutschland stellt sie nun mit ihrem Programm MIT MUT VORAN! beide Alben vor.

Ihre Lieder sind eine Liebeserklärung an das Leben, an die auftauchenden und verschwindenden Menschen und Orte, Beobachtungen des Alltags, „pur, unverbraucht und unverholen, frei von der Leber weg, mal tiefgehende Gedanken, mal ausgelassene Fröhlichkeit, immer mit Herz und Verstand.“

2020 gewann die Liedermacherin den Publikumspreis und den Jurypreis der Hoyschrecke.

Remo Devago

Aus dem Wohnzimmer über die Straße auf die Bühne:
Irgendwo zwischen scharfer Anklage, ironischer Selbstbetrachtung und glorifizierter Kneipenromantik – mal leise, mal laut – besingt er Geschichten, die das Leben schreibt. Texte mit Tiefgang in einem Balanceakt aus alltäglichen Lebensrealitäten und fantastischer Utopie. Endresultat ist eine akustische Mischung aus Singer-Songwriter-Folk, Akustik-Punk und Liedermacherei.

Am 4. August spielten für uns in der Chemiefabrik:

Tini Bot

Tini Bot ist eine Singer-Songwriterin aus dem Norden Deutschlands und schreibt ihre Lieder auf Deutsch und Englisch. Sie liebt Klaviere, hat immer ihre MiniTaylor-Gitarre dabei und spielt auf jedem Instrument, das sie findet. In ihren Texten geht es um Fernweh, Gefühlschaos und politische Themen.

Lotte Power

Mit Geschichten über Revolten, Banden und Liebe überzeugt die Leipziger Liedermacherin Lotte mit Ihrer Authentizität Zuhörer·innen, die Musik fernab von Kommerz und Mainstream suchen.

Riley & Voltz

Eine wunderbare Klangfülle aus akustischen Instrumenten und Gesangsharmonien wird lebendig. Ein Geschenk, das dem Publikum mit Herz und Seele durch die Eigenkompositionen von Dan Riley und Steve Voltz sowie durch eine breite und raffinierte Mischung aus Coversongs präsentiert wird, welche von beiden mit dem gleichen Gespür für Feinheiten ausgewählt wurden, die in ihren eigenen Stücken zu finden sind.

Jetzt nach ungefähr drei Jahren als Duo aktiv haben Dan und Steve zahlreichen Konzerte hinter sich, seit September 2020 eine erste EP von eigenen Songs, und immer wieder neue Kompositionen im Repertoire.

Archiv

Das Alternative Akkustikollektiv wird gefördert von:
logo-stadtbezirksamt-neustadt